円武館 Enbukan

円武館 Enbukan / Battojutsu

Eine besondere Ehre und damit Aufgabe ist es für uns, eine der wenigen offiziell aus Japan befähigten Schulen der Samurai-Schwertkunstschule „Enshin Itto Ryu Battojutsu“ zu sein.

Möglich ist dies überhaupt nur durch das regelmäßige Training und die Unterweisung im Honbu-Dojo in Japan durch Soke Kenshinsai Machita und San-Soke Takeshi Machita Fudoshin. Auch deshalb trainiert mein hoch geehrter Schwertmeister JouiShihan Jörg Sedler als aufgenommenes Familienmitglied der Machitafamilie mehrmals im Jahr mit Soke in Japan und Deutschland. Er pflegt eine tiefe Freundschaft zur Sokefamilie, insbesondere zu dem 3. Soke, wie auch intensive Freundschaften und Partnerschaften zu weiteren Dojos, Schülern und Meistern des Enbukan.

 

Enbukan Battojutsu ist der zusammenfassende Begriff für einige alte Schulen japanischer Kampfkunst einschließlich der Schwertkunst-Schule „Enshin Itto Ryu“ der Machita-Familie.

Entgegen andere moderne Kampfkünste, wurde im Enbukan stets Wert auf die Pflege der originalen Formen und Traditionen gelegt. Das System legt dabei den Fokus auf die klassische japanische Schwertkampfkunst, die folgende Schulen beinhaltet:

  • Enshin Itto Ryu Battojutsu
  • Jigen Ryu Battojutsu
  • Muso Shinden Fudo Ikken Ryu Battojutsu
  • Nen Ryu Battojutsu
  • Mugai Ryu Battojutsu

Enbukantraining ist außerhalb von Japan kaum verbreitet, so dass es überhaupt nur eine sehr geringe Anzahl an Dojos außerhalb von Japan gibt, die sich in direkter Unterweisung von Soke Kenshinsai Machita befinden. Nur einzelne Schüler werden dabei berechtigt, bestimmte Schulen zu unterrichten. Die meisten der Enbukanschulen außerhalb Japans unterrichten Schwertschulen, die gekennzeichnet sind durch die Fokussierung auf Schwertziehen (nukiuchi), Schneiden (giri) und Zurückführen (noto) des Schwertes in die Schwertscheide (saya), genannt Battojutsu.

Schwerttraining in Enbukan betont die Anwendung der Techniken, korrektes Verständnis der historischen Prinzipien der Schule, so wie auch die esoterischen oder spirituellen Elemente, die durch ein ausdauerndes Training kommen.

Historisches:

Der Machita-Clan diente unter dem Tokugawa-Shogunat und sind eine respektierte Samurai-Familie. Auf mütterlicher Seite hat der Tagyu-Clan unter den Aizu-Clan gedient. Nach der Niederlage im Saccho Aizu Boshin Krieg, flohen die Vorfahren des Machita-Clans nach Hitachinaka (heute der Ibaraki Bezirk) Sukegawa und entwickelten Bugei Ryu Sogo Budo, ihre Technik, der klassischen japanischen Kampfkunst, welches heute als Enbukan bekannt ist.

Machita Enbukan Ninpo Dachau

Großmeister Kenshinsai Machita und sein Sohn und Nachfolger San-Soke Takeshi Machita Fudoshin führen die „Enbukan World Organisation“ in Nodashi, Japan. Kancho, wie er gern genannt wird, ist Großmeister mehrerer dieser Schulen und besitzt Menkyo Kaiden (Lehrberechtigung) in den restlichen. Die Schulen des Enbukan sind ihm von seinem Vater vererbt und werden immer an den Nachfolger weitergegeben.

San-Soke Takeshi Machita Fudoshin trainiert, lehrt und fungiert als designierter Großmeister des Enbukans und widmet sich den traditionellen Wegen des Lehrens und Trainierens. Der Schwerpunkt liegt dabei im genauen Weiterreichen der realistischen und lehrreichen Traditionen der japanischen Kriegskunst. Kancho Machita ist außerdem ein Shingon Priester und Takeshi ist auf dem besten Weg ihm auf diesem Weg zu folgen.

Obwohl der Schwertkampf heute nicht mehr ausgeübt wird, kann man dessen Prinzipien auf unsere alltägliches Leben anwenden und mit dessen Hilfe andere Kampfkünste unterstützen.

Der Fokus im Battojutsu ist es, sich damit zu befassen was man braucht, Präzession und Geschwindigkeit; die Übung des geraden und schnellen Schneidens. Dabei wird die Wichtigkeit der richtigen Balance, Körperhaltung und Positionierung schnell klar. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem extrem schnellen Ziehen und Schneiden.

Das Schwerttraining des Enbukan betont die Nutzung und das korrekte Verständnis der historischen Prinzipien dieser Schule, genauso wie die esoterischen und spirituellen Elemente die mit Langzeittraining einher gehen.

Die Philopsophie dahinter ist es, das Schwert als Verlängerung des Körpers zu betrachten. Die Entwicklung des Geistes ist das Kritische, bei der Verbindung von Körper und Seele, um die Genauigkeit der Absicht, die Darstelllung von Energie, das Einswerden mit dem Innersten und den tiefen überlebenswillen, zu erreichen.

Frei übersetzt nach: www.livingtheway.com