Über mich

Mein Name ist Stefan Ruckert. Im Jahr 2011 bin ich durch Zufall auf Bujinkan gestoßen. Zu diesem Zeitpunkt wohnte ich gerade im Landkreis Dachau und hatte noch nie etwas vom Bujinkan gehört. Leider war mein erstes Dojo ein Reinfall da ich mich dort überhaupt nicht wohl gefühlt hatte und auch die Traditionen sehr vernachlässigt wurden. Da ich aber trotzdem Blut geleckt hatte und mir die Techniken Spaß machten, suchte ich weiter und wurde fündig: der Ninpo Dachau e.V.

Dort wurde ich in einer familiären Atmosphäre aufgenommen, welche ich auch an meine Schüler weitergeben will.

 

Jörg Sedler und ich

Trainiert habe ich zuerst unter Shihan Michael Schweizer (damals 12.Dan Bujinkan). Dieser hörte aber leider nach zwei Jahren mit dem Trainieren auf. So wurde Shihan Jörg Sedler mein Lehrer (15. Dan Bujinkan, 6. Dan Enbukan). Dieser führte mich auch durch meinen langen beschwerlichen Weg im Bujinkan und Enbukan und machte mich zu dem der ich heute bin. Noch immer verbindet uns eine feste Freundschaft die weit über das Training hinaus geht.

 

 

Outdoor-Training mit den Kindern zur Kinderübernachtungsparty in Dachau

Auch das Training mit Kindern habe ich in Dachau kennen und lieben gelernt. Ein Grund mehr, warum ich dem Verein Ninpo Dachau e.V.  immer noch treu bin. Noch heute fahre ich alle paar Wochen zum Training nach Dachau um selber dort mit den Kindern zu trainieren und um von meinem Trainer trainiert zu werden.

 

Japan 2015

Im Jahre 2015 durfte ich das erste Mal nach Japan reisen. Dort hatte ich die Gelegenheit mit den großen im Bujinkan zu trainieren (Hatsumi-Sensei, Shiraishi-Sensei, Noguchi-Sensei und Nagato-Sensei welcher mir in Japan den zweiten Dan verliehen hatte). Ebenso durfte ich Enbukan unter dem zweiten und dritten Soke trainieren und viele Eindrücke aus diesem weit entfernten Land mit seiner anderen Kultur erfahren.

Da ich in der Zwischenzeit aus familiären Gründen wieder zurück nach Würzburg gezogen bin, konnte ich dem Training in Dachau nicht mehr so oft beiwohnen. Ein neuer Plan entstand: das eigene Dojo.

Ende 2017 war es dann soweit. In den jetzigen Räumlichkeiten mit 25m² Mattenfläche habe ich meinen Traum verwirklichen können. Das Ohana-Dojo ist entstanden.

Phillip Legare (links), Jörg Sedler (rechts) und ich nach meiner Prüfung zum Godan 2018

2018 ging es für mich wieder nach Japan. Dieses Mal hatte ich die Ehre den Godan-Test (Prüfung zum 5. Dan) machen zu dürfen und zu bestehen. Zusätzlich wurde mir in Japan der 4. Dan im Enbukan von San-Soke Machita verliehen. Seitdem versuche ich mein Wissen im Bujinkan und im Enbukan noch mehr zu erweitern und an wissbegierige Schüler weiter zu geben.

Hier noch ein paar Informationen zu den Japanaufenthalten und den Seminaren des Ninpo-Dachau e.V. auf der Blogseite www.Ninpo-Dachau.Blogspot.com:

 

Japan 2015 (ff): http://ninpo-dachau.blogspot.com/2015/10/startschuss-japan-2015.html

Japan 2018 (ff): http://ninpo-dachau.blogspot.com/2018/05/auf-dem-weg-ins-land-der-aufgehenden.html